Über uns

„Ich möchte Menschen Impulse geben, ihr wahres Potential und ihre Kreativität zu entdecken und sich von Glaubenssätzen wie „Du kannst nicht malen“, „Du bist nicht kreativ“ zu verabschieden. Und ich möchte mit euch zusammen diese Welt ein wenig bunter und schöner machen.“

Mit diesem Vorhaben habe ich im Juni 2017 die Himapan Gallery gegründet. Ich habe einen Ort geschaffen, wo sich Menschen treffen und künstlerisch sowie gestalterisch aktiv werden. Seitdem bringe ich mich mit meiner ganzen Leidenschaft und Kraft ein, um meinen Kunden eben diese besonderen Momente und eine ganz besondere Zeit zu ermöglichen. Inzwischen wurden von lieben Kunden und mir in rund 100 Kunst-Workshops rund 100 Quadratmeter mehr Farbe in die Welt gebracht. Viele Kunden sind glücklich überrascht von dem, was sie in nur einem Workshop erreichen konnten.

Bis November 2016 arbeitete ich viele Jahre bei einer deutschen Großbank. Ich erlebte, dass sich viele Menschen – genau wie ich selbst – in unserer heutigen Gesellschaft gestresst fühlen und eine Reiz- und Informationsüberflutung bemängeln. Sie sehnen sich nach Ausgleich und Ruhe. Andere hingegen sind nur noch Kopfarbeiter und fragen sich, welches Ergebnis sie eigentlich nach vielen Arbeitsstunden erreicht haben. Und nicht die Digitalisierung, die das Gefühl des Haptischen bzw. Anfassbaren immer seltener ermöglicht.

In der Himapan Gallery nehmen Sie sich Zeit für sich, werden Sie sich wieder fokussieren, schalten Sie vom Alltag und störenden Gedanken ab. Sie erfahren viel über sich selbst, Sie schaffen etwas mit Ihren Händen und entdecken Ihr kreatives Potential. Damit tun sie etwas für ihre mentale Balance und ihr Wohlbefinden. Und befreien sich nicht selten von alten Glaubenssätzen wie „Du kannst nicht malen“ oder „Du bist einfach nicht kreativ“. Ich behaupte: Jeder Mensch ist kreativ und kann schöpferisch tätig sein. Auf Ihrem Weg bzw. in unseren Malkursen begleite ich Sie freundlich und wertschätzend.

Mehr gibt’s über mich unter: https://www.frankfurter-koepfe.de/koepfe/Peggy_Norbisrath/

Peggy Norbisrath

Kunst- und Kreativitätstherapeutin & freischaffende Künstlerin

Die Kunst war mein ständiger Begleiter…

  • Peggy Norbisrath
  • geboren 1972 in Lutherstadt Wittenberg
  • Kunstunterricht bei Kunstmaler Manfred Wenzel
  • 1995: Umzug nach Leipzig
  • 2002: Umzug nach Frankfurt (Main)
  • Seitdem verschiedene Malkurse an der Frankfurter Malakademie und bei Frankfurter Künstlern
  • 2005-2008: Teilnahme am Kunstwettbewerb der Frankfurter Sparkasse
  • 2007: Abschluss Innendesignerin (HAK)
  • 2010-2011: Bildhauerkurse bei Andreas Helm, Offenbach
  • 2014: Abschluss Texter und Conceptioner (ILS)
  • Bis 12/2016 Senior-Projektmanagerin in einer Großbank
  • 2017: Ausbildung zur Kunsttherapeutin/ Kreativitätstherapeutin (IEK)
  • Juni 2017: Gründung Himapan Gallery Frankfurt
  • Mai-Juni 2017: Einzelausstellung „Kraft und Sensitivität“ Kunstzuckerhut Hettstedt e.V.
  • August-September 2017: Teilnahme an der Ausstellung „Fest der Farben“ ART e CAFÈ Bad Homburg
  • August 2018: Ausstellung auf dem Thailand-Festival Bad Homburg
  • März 2019: Ausstellung auf der Lebensfreude-Messe Frankfurt

Ein mystischer Wald ist Namensgeber für die Himapan Gallery

Himapan (sanskrit) sagt man, sein ein legendärer Wald im Himalaya, wo alle Kreaturen harmonisch zusammenleben. Er gilt als Quelle unbegrenzter Kreativität aller Menschen. Genau das möchte die Himapan Gallery verkörpern.  Lassen Sie die Himapan Gallery zu Ihrem Ort für Kreativität und künstlerischem Ausdruck werden.

Die Geschichte einer Reise von Frankfurt nach Bangkok und zurück oder
wie ich Lotusmalerei entdeckte

Manchmal gibt es Zufälle im Leben. So zufällig hat mich (Peggy Norbisrath) der Lotus erreicht. Eine eher malerisch inaktive Freundin aus Vietnam schickte mir im Sommer 2016 ein Foto von sich und ihrer Familie. Alle drei hielten ein farbenfrohes Lotus-Bild in ihren Händen. Ich war so begeistert davon, und fragte nach, wie diese wunderschönen Bilder entstanden seien. Bei einem Besuch in Deutschland brachte die Freundin mir dann eine Lotus-Leinwand mit. Und ich begann, diese zu bemalen und merkte, dass es ganz leicht war und es mich sehr entspannte.

Dabei entwickelte sich die Idee, diese Erfahrung und die Schönheit der Bilder auch in Deutschland weiterzugeben. Ich nahm Kontakt zu Teck Inthavong in Bangkok auf, dem Schöpfer dieser Leinwände. Wir trafen uns vor Weihnachten 2016 in Paris, um uns kennenzulernen. Hier verbrachte er mit seiner Familie die Weihnachtstage. Schnell wurde klar, dass wir uns verstehen. Ich wollte die unterschiedlichen Techniken üben und die Produktion vor Ort ansehen.